Nachricht 7 Es tut sich was…..

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

es hat sich etwas getan: Vor kurzem gab es eine gemeinsame Telefonkonferenz von Beirat und Hausverwaltung. Diese führte zu den im folgenden aufgeführten Ergebnissen.

Tiefgarage

Die Arbeiten verlaufen planmäßig. Die Firma Noll hat mit den Arbeiten begonnen, die erforderlichen räumlichen Notwendigkeiten haben sich gefunden. Die Hausverwaltung nannte als Prognose einer Fertigstellung den März. Allerdings wurde gleichzeitig auch von Lieferschwierigkeiten wichtiger Komponenten, zum Beispiel von Wasserpumpen, berichtet. Dies sei bedingt durch Corona. Deswegen bleibt die Unsicherheit: März? April? Oder gar erst Mai? 

Wer sich für weitere technische Details interessiert: von der Hausverwaltung wurde in den Häusern Aushänge gemacht. Ehrlich gesagt habe ich das auch erst gemerkt, als der Verwalter dies in der Telefonkonferenz berichtete.

Abrechnungen 2018 und 2019

Die offenen Punkte wurden besprochen und sollten eigentlich kurzfristig zu klären sein. Die Hausverwaltung hat dies jedenfalls zugesagt und bei gutem Willen müsste schon in den nächsten Tagen eine weitere Telefonkonferenz für finale Beschlüsse stattfinden.

Defekte Klingelanlage Roßdorfer Straße 18

Die Teilnehmer waren sich einig, dass hier insbesondere durch Corona bedingt eine nicht weiter zu akzeptierende Notlage vorliegt. Da zudem bereits aus anderen Häusern ausreichende Erfahrungen mit Kosten und Technik bekannt sind, wurde beschlossen, umgehend Herrn Atar mit der Erneuerung der Klingelanlage zu beauftragen.

Wasserproblem Dach Ringelstraße 1

Auch hier wurde einvernehmlich höchster Handlungsbedarf gesehen. Entsprechend wird sich die Verwaltung umgehend um eine Behebung der inakzeptablen Situation kümmern, zumal ein entsprechender Beschluss der Eigentümerversammlung schon länger vorliegt. Wir werden nachfragen, ob tatsächlich etwas passiert.

Defekter Heizungskessel – Ringelstr. 1-5 

Die Hausverwaltung hat wohl bereits eine kurzfristige Lösung in die Wege geleitet und wurde vom Beirat nochmal eindringlich auf die Dringlichkeit hingewiesen. Längerfristige Lösungen sollen erst im Zuge einer generellen Sanierung besprochen werden. 

Vermüllung Hausfront Roßdorfer Straße

Zu diesem Thema hat sich auf Initiative von Sebastien Casterman eine Gruppe gebildet, die Lösungen für das Problem diskutiert hat. Verschiedene Vorschläge kamen zur Sprache und nun sollen diese einerseits auf die Optik, vielleicht durch Vorschläge von Architekturstudenten, und andererseits auf Kosten geprüft werden. 

Also insgesamt zeigt sich gerade eine gute Dynamik, die Themen werden offenbar angegangen. Hoffen wir, dass sich dann auch konkrete Resultate bald zeigen.

Herzliche Grüße von Tür zu Tür

Hans-Peter Meister

Nachricht Nr. 6 Tiefgarage, Klingelanlage, Heizung …

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

hier die neuesten Nachrichten aus unserer Wohnanlage, die mich in den letzten Tagen erreicht haben:

 

Stand Tiefgarage

Die gute Nachricht zuerst: Team Kryzska hat nicht nur planmäßig die Arbeiten beendet, und am Montag fängt die Firma Noll mit ihren Einbauarbeiten an. Das weniger gute Thema: Es ist jetzt auch schon die Rede, dass erst Ende April /Anfang Mai die Arbeiten fertig sein könnten. Nun hatte Jakob Kryzska zwar einige gute Lösungen gefunden, die sich zeitsparend auswirken können, aber wir werden wohl noch einige Zeit mit unsicheren Zeitprognosen leben müssen.

 

Klagen wegen Tiefgarage?

Von vielen Nachbarn/innen werde ich gefragt, ob irgendwer Klagen wegen der Nichtnutzung der Tiefgarage vorbereitet. Ich habe diese Frage an den Beirat weitergeleitet. Es wird vor allem zu klären sein, ob eine entsprechende gerichtsfeste Beweislage vorliegt und dokumentiert werden kann. Wenn Einzelpersonen privat gegen die Hausverwaltung vorgehen möchten, können sie sich gerne bei mir melden, ich würde diese Gruppe dann zusammenbringen, damit ein ggf. gemeinsames Vorgehen besprochen werden könnte. Über die Rückmeldung des Beirats halte ich Sie auf dem Laufenden.

 

Heizung/Warmwasser Ringelstraße 1- 5

Der aufgetretene akute Schaden konnte rasch repariert werden. Die Problematik, dass von zwei Kesseln nur einer funktionsfähig ist, bleibt bestehen. Auch hier wird aktuell das Vorgehen zwischen Beirat und Hausverwaltung besprochen. Ich melde mich, wenn es etwas Neues gibt.

 

Klingelanlage Roßdorfer Straße 18

Diese funktioniert offenbar nicht. Es wird gerade geklärt, ob für die Reparatur zunächst der Beschluss einer Eigentümerversammlung erforderlich ist.

 

Zunehmende Einbrüche

Der Hausmeister hat darauf hingewiesen, dass in letzter Zeit vermehrt Einbrüche oder Einbruchsversuche zu verzeichnen sind, nicht nur aber insbesondere auch in Kellern. Häufig geben Personen vor, Handwerker zu sein (zum Beispiel von Unitymedia) oder klingeln einfach ohne Begründung. Er bittet um besondere Aufmerksamkeit und darum, keine unbekannten Personen einzulassen.

 

Das war’s für heute, beste Grüße in die Runde
Hans-Peter Meister

Nachricht 5 vom 12. Januar 2021

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

seit gestern ist die Funktion der Heizungsanlage Ringelstrasse 1-5 gestört. Insbesondere die Warmwasser-Versorgung funktioniert nicht. Erste Überbrückungsversuche durch das Kryzska-Team waren nicht erfolgreich. Der Notfallservice der Firma Müles wurde aktiviert und wird in Kürze eintreffen. Hoffentlich kann das Problem rasch beseitigt werden.

 

Beste Grüße
Hans-Peter Meister

Nachricht 4 vom 9. Januar 2021

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

zunächst wünsche ich Ihnen alles Gute für das neue Jahr! Dieses fängt gleich mit einigen Neuigkeiten in unserer Wohnanlage an:

 

Stand Tiefgarage: Wiederöffnung Ende März?

 Die Abbrucharbeiten von Jakob Krzyska gehen planmäßig voran, im oberen Geschoß sind schon die alten Rohre entfernt und das untere Geschoß soll auch planmäßig fertig werden. Obwohl hier immer noch zwei Autos stehen und es war wohl sehr kompliziert, die Halter ausfindig zu machen. Darüber muss zu gegebener Zeit auch noch geredet werden, wir müssen ja für Notfälle wissen, wer in unserer gemeinsamen Garage steht.

Aber zunächst wichtiger ist der weitere Zeitplan: Ich habe gehört, dass ein Auftrag zur Sanierung an die Firma Noll erteilt worden sein soll. Diese könnten dann Ende Januar anfangen. Nun kommt die schlechte Nachricht: es sollen für die Arbeiten sechs bis acht Wochen veranschlagt worden sein. Dies würde bedeuten, dass erst frühestens Mitte März, wahrscheinlich aber eher Ende März mit einer Öffnung der Tiefgarage zu rechnen wäre. Und auch nur, wenn unmittelbar nach Abschluss die erforderlichen Genehmigungen zeitnah erteilt werden, weshalb bereits heute auf die jeweiligen Behörden zugegangen werden muss. Darauf wird gedrungen und ich halte Sie auf dem Laufenden, ob sich diese Informationen bestätigen oder ob sich etwas ändert.

 

Reparatur Heizungsanlage Ringelstraße 1

Im Haus Ringelstraße 1 ist während der Weihnachtstage die Heizungsanlage ausgefallen. Sie konnte von Jakob Krzyska und seinem Team notdürftig repariert werden. Allerdings scheinen weitergehende Reparaturen erforderlich. Hier wird einerseits darauf verwiesen, dass schon seit der letzten Eigentümerversammlung ein Gesamtkonzept aller erforderlichen Reparatur- und Sanierungsmaßnahmen erstellt werden soll, vor allem auch, um sich für die derzeit erheblichen staatlichen Fördermittel bewerben zu können. Bis ein derartiges Konzept steht, die Finanzierung gesichert ist und die Arbeiten beginnen können, dürften allerdings noch einige Monate ins Land gehen.

Deshalb wird derzeit intensiv geprüft, was genau getan werden muss, um sicherzustellen, welche Reparaturen nun rasch angegangen werden müssen, so dass nicht plötzlich die Heizungsanlage völlig den Geist aufgibt und ein gesamtes Haus in der Kälte sitzt. Jakob Krzyska hat sich entsprechend an Beirat und Hausverwaltung gewandt, um die erforderlichen Entscheidungen zu erhalten.

 

Wasserschäden Dach Ringelstraße 1

Ebenfalls zwischen den Jahren gab es in mehreren Wohnungen in der Ringelstraße 1 teils erheblichen Wassereintritt durch das Dach. Entsprechende Notfallmaßnahmen wurden von Jakob Krzyska eingeleitet. Allerdings bleibt die Ursache, die wohl erheblichen Schäden am Dach, weiter bestehen und es muss mit Wiederholungen gerechnet werden.

Dies ist deshalb erstaunlich, weil es wohl schon vor einiger Zeit einen Beschluss der Eigentümergemeinschaft gegeben haben muss, das nun mehr als 50 Jahre alte Dach zu sanieren. Dies ist dann trotzdem nicht geschehen und es wird dringend erforderlich sein, nunmehr auf eine schnelle Umsetzung des Beschlusses zu dringen.

 

Anfragen nach Miete von Ein-Zimmer-Wohnung und Tiefgaragenplatz

Mich erreichten zwei Anfragen von Interessenten: Einerseits wird ein Tiefgaragenplatz zur Miete gesucht, eine andere Anfrage bezieht sich auf die Anmietung einer Ein-Zimmer-Wohnung. Wenn jemand weiß, ob irgendwo in der Anlage entsprechende Angebote bestehen, stelle ich gerne den Kontakt her.

 

Das war´s für heute, bis demnächst.

Herzliche Grüße
Hans-Peter Meister

Nachricht 3 vom 23.12.2020

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

drei Nachrichten in 10 Tagen, das soll nicht die Regel werden. Aber mich haben viele Menschen zum Thema Corona in der Wohnanlage angesprochen. Daher aus gegebenem Anlass: Danke Jacob Kryszka für die Aushänge an Eingangstüren und Aufzügen! Immer wieder ist es gerade in Aufzügen vielen Mitbewohner/innen unangenehm, wenn sich Personen ohne Maske darin befinden. In anderen Bundesländern ist das Betreten von Aufzügen bereits ohne Maske nicht mehr gestattet. Also könnten wir uns doch als Zeichen der gegenseitigen Rücksichtnahme darauf verständigen, in unseren Häusern freiwillig in den Aufzügen Maske zu tragen. Das wäre ein gutes Signal, mit dem sich viele Menschen in unserer Wohnanlage bestimmt wohler fühlen würden.

In diesem Sinne wünsche ich frohe Festtage!

 

Ihr Hans-Peter Meister

Nachricht 2 vom 15.12.2020

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

gerne möchte ich die neuesten Informationen weiterleiten.

Thema Tiefgarage

Zunächst zum wohl drängendsten Thema Tiefgarage. Hier die wichtigsten Punkte, die mir bekannt sind:

  • Inzwischen sind alle Autos bis auf drei Wagen in U2 entfernt.
  • Unser Hausmeister Jacob hat den Auftrag erhalten, bis zum 19. Januar die alten Sprinklerrohre zu entfernen. Dankenswerterweise hat er bereits angefangen und meint, dass er diesen Termin locker halten kann.
  • Für den nachfolgenden Arbeitsschritt des Einbaus liegen der Hausverwaltung Angebote vor, Aufträge wurden aber wohl noch nicht erteilt. Das bedeutet, dass Stand heute mit der Wiedereröffnung der Tiefgarage wahrscheinlich nicht vor Mitte bis Ende Februar zu rechnen ist, und es könnte auch noch später werden.
  • Bis heute um 14 Uhr wollte eigentlich die Bauaufsicht Frankfurt entschieden haben, ob die oberste Ebene der Garage wieder ab sofort geöffnet werden könnte. Die Frist verstrich und wir warten weiter auf die Entscheidung.
  • Unser Beirat bemüht sich derzeit darum, den TÜV-Bericht von der Hausverwaltung zu bekommen.
  • Außerdem gibt es viele Fragen, die sich mit möglichen Klagen wegen der Nichtnutzbarkeit der Garage befassen. Wie ich höre, ist der Beirat dabei, zu prüfen, ob und ggf. wie so etwas sinnvoll sein könnte.

 

Thema Müll

In den letzten Tagen hat viele von uns das Thema Müll, genauer gesagt illegale Müllablagerungen vor unseren Häusern beschäftigt. Sowohl in der Ringelstraße als auch in der Rossdorfer Straße hatte sich die Situation zugespitzt und man hatte zeitweise das Gefühl, auf den Fußgängerwegen vo den Häusern durch eine Müllhalde steigen zu müssen. Hier gab es eine großartige Initiative unseres Mitbewohners Sébastien Castermann. Er hat einen Aushang erstellt, der alle Informationen zum Thema Müllentsorgung zusammenfasst. Ich füge diesen Text hier als Anlage bei. In der Rossdorfer Straße hat sich Stefan Berdoux vorbildlich mit unserem Hausmeister Jacob zusammengetan und die unzähligen und teilweise sehr unappetitlichen Hinterlassenschaften so weggeräumt, dass sie von der städtischen Sperrmüllentsorgung beseitigt werden konnten. Dies ist inzwischen geschehen und es sieht deutlich besser aus – aber am nächsten Tag lag schon wieder Abfallvor der Rossdorfer Straße und die ganze Geschichte begann von vorne. Das Thema bleibt uns also erhalten. Es gibt ein klares Bekenntnis von einigen von uns, auch vom Hausmeister, dass wir gemeinsam dringend etwas tun müssen. Hier lautet der Vorschlag, sich Anfang Januar einmal zusammenzusetzen, angesichts Corona zunächst elektronisch.

→ Wer dazu mitreden, mitdenken oder mitmachen will, bitte bei mir melden.

Ich habe inzwischen gehört, dass offenbar viele das Schreiben der immoveo zu den Ergebnissen der TÜV-Prüfung, das ich schon am 15.12. meiner ersten Nachricht beigefügt habe, immer noch nicht erhalten haben.Bitte machen Sie doch Nachbarinnen und Nachbarn noch einmal von der Möglichkeit dieses Austausches hier aufmerksam, damit möglichst viele zeitnah die wichtigen Informationen erhalten.

In Sachen Öffnung der oberen Ebene und Auftragsvergabe Tiefgarage bleibe ich dran und werde Sie infotc.rmieren, sobald es Neuigkeiten gibt.

 

Herzliche Grüße
Hans-Peter Meister

Nachricht 1 vom 12.12.2020

Nachricht 1 vom 12.12.2020

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

zunächst vielen Dank für das Vertrauen und die Ermunterung, die Idee eines Informationsaustauschs im Rahmen unserer Wohnanlage weiter zu verfolgen.

Hier nun aus gegebenem Anlass der erste Bericht, die Informationen erhielt ich aus Gesprächen mit Hausmeister und Beiräten. Ich gebe nur wieder, was ich gehört habe. Falls etwas falsch und/oder unvollständig ist, werde ich das gerne in einer nächsten Mail korrigieren.

Was ist los mit der Tiefgarage?

Offenbar ist schon spätestens seit Mai bekannt, dass es technische Mängel in der Tiefgarage gibt. Dann muss es wohl schon vor etwa drei Wochen ein Schreiben an die Hausverwaltung gegeben haben, aus dem hervorgeht, dass eine Sperrung unvermeidlich sei. Dennoch wurden Beirat, Hausmeister, Eigentümer und Mieter in der letzten Woche kalt erwischt, als bei einer Begehung von TÜV und Bauverwaltung die Garage direkt zugemacht wurde. Informationen erhielten wir als Betroffene Eigentümer oder Mieter ausschließlich über Aushänge. Wer aus welchen Gründen auch immer diese nicht gesehen hat, zum Beispiel weil man verreist war oder nicht direkt hier wohnt und das Auto an diesen wenigen Tagen nicht gebraucht hat, der/diejenige sieht sich nun mit erheblichen Schwierigkeiten konfrontiert, denn die Garage ist ab heute versiegelt und die Schlösser sind ausgewechselt. Wer also sein Auto noch aus der Garage fahren will – und das ist wohl erforderlich – muss sich an Hausverwaltung oder Hausmeister wenden.

Während ich dies gerade am Montag Abend schreibe, erhalte ich als Eigentümer ein Schreiben der Hausverwaltung, dem weitere Details zur technischen Situation zu entnehmen sind. Ich füge dieses Schreiben als Anlage bei, für alle, die diesen Brief nicht erhalten haben.

Fazit: Wir müssen damit rechnen, dass die Garage bis mindestens Ende Februar, oder auch noch einige Wochen länger gesperrt bleibt. Alles hängt von raschen Auftragsvergabe an die sanierenden Unternehmen, deren unmittelbaren Arbeitssbeginn und die optimale Abstimmung mit TÜV und Bauverwaltung zur raschen Abnahme und Genehmigung ab.

Wir werden Sie weiter auf dem Laufenden halten. Bitte lassen Sie mich wissen, ob und welche Fragen Sie haben.

 

Einen schönen Abend
Hans-Peter Meister